Skip to main content

Sardischer Safran

Safran schmeckt bitter-herb-scharf, was bei normaler Dosierung – anders als der typische Duft – nicht zum Tragen kommt. Er enthält Carotinoide, vor allem Crocin, sodass sich mit Safran gewürzte Gerichte intensiv goldgelb färben. Seit der Antike wird dem Safran eine berauschende Wirkung zugeschrieben und auch heute bescheinigen Studien seine nervenstärkenden Effekte und stimmungsaufhellende Wirkung.

Unser Safran wird mit viel Passion und Freude von den zwei Schweizer Sarden Mirella und Adrian in Aglientu auf Sardinien angebaut. Bei zahlreichen sardischen Gerichten gehört Safran zur Zutatenliste. Safran wird nicht umsonst das oro rosso, das rote Gold, genannt. Er ist wie alle sardischen Kräuter viel intensiver in Farbe und Geschmack! buon appetito!
Für Bouillabaisse, Risotto alla milanese, Paella, Couscous und weitere Reisgerichte. Ein paar Safranfäden in wenig warmes Wasser geben und so ca. 10 Minuten stehen lassen. Das Safranwasser als Würze zu dem Gericht geben und nach Möglichkeit nicht mehr aufkochen.
Safran aus Aglientu, Sardinien (Italien)

1 g
CHF 12.50
inkl. 2.5% MwSt., zzgl. Versand


Zurück